Unsere Sponsoren
und Förderer

Stadt Fulda
Kultusministerium Hessen
RhönENERGIE Fulda
Abwasserverband Fulda
Förstina - Der Schatz der Rhön
Osthessen News
Sie befinden sich hier » Das Umweltzentrum » Ausstellung "Waldwochen"

Ausstellung: Waldwochen vom                      29. Mai - 16. Juni 2017

im Umweltzentrum Fulda

 

Naturschutz und Forstwirtschaft – unvereinbare Gegensätze oder eine gemeinsame Erfolgsgeschichte?

 

Eine Veranstaltung des Umweltzentrums Fulda in Kooperation mit HessenForst

 

  

 

Kooperationspartner:
Rhönholzveredler, NABU Kreisverband Fulda und HGON - Hessische Gesellschaft für Ornithologie und Naturschutz e.V.

   

Wälder liefern nicht nur den wertvollen Rohstoff Holz, sondern sind auch Lebensraum für unzählige Tier-, Pilz- und Pflanzenarten. Der dauerhafte Schutz und Erhalt dieser lebendigen Vielfalt ist ein wichtiges Ziel für die Gesellschaft. Gerade im waldreichsten Bundesland Deutschlands, in Hessen, spielt die Art und Weise der Behandlung der Wälder eine besondere Bedeutung für den Schutz der Artenvielfalt.


Die multifunktionale und nachhaltige Forstwirtschaft der letzten Jahrhunderte hat sicher erhebliche Erfolge aufzuweisen. Findet sich doch beispielsweise bei sämtlichen Kartierungen im Zusammenhang mit der Ausweisung von
Waldschutzgebieten unerwarteter Artenreichtum in traditionell bewirtschafteten Waldbeständen. Aktuell allerdings werden die im Wald arbeitenden Menschen, seien es Waldbesitzer oder Förster häufiger mit Fragen des Naturschutzes konfrontiert wie vielleicht noch vor 20 Jahren.

 

- Verfügen wir über ausreichend alte Wälder?
- Stehen die Nutzungsansätze im Einklang mit Ansprüchen der an Wälder gebundene Lebensgemeinschaften?
- Wird heute mehr oder gar zu viel Holz geerntet, oder entsteht aufgrund veränderter Bewirtschaftungsweisen lediglich der Eindruck?
- In welchem Umfang dürfen im Kontext des Klimawandels nicht heimische Baumarten an der Verjüngung der Waldbestände beteiligt werden?
- Soll bei immer wärmer werdenden Wintern die Holzernte zugunsten des Artenschutzes auch unter Inkaufnahme von Bodenschäden ausschließlich im Herbst und Winter erfolgen?


Mit Vorträgen aus unterschiedlichen Perspektiven und einer Exkursion wollen wir diesen Themenkomplex näher beleuchten und freuen uns auf Ihre
Diskussionsbeiträge. ---    Siehe Flyer!

 

 

Der Flyer zu den "Waldwochen"