Unsere Sponsoren
und Förderer

Stadt Fulda
Kultusministerium Hessen
RhönENERGIE Fulda
Abwasserverband Fulda
Förstina - Der Schatz der Rhön
Osthessen News

Vanille

(Vanilla planifolia)

 

Botanik

Die Vanillepflanze ist eine Kletterorchidee, die sich 10-12m an einem Baum oder einer Kletterhilfe hinaufranken kann. Die Vanilleschote ist die Samenkapsel dieser Orchidee. Bis zur Entwicklung einer Samenkapsel dauert es bis zu 45 Monaten. Die ersten Blätter und die Blüte, welche an einem Tag nur kurze Zeit geöffnet ist, treiben erst nach bis zu 3 Jahren aus. Die Bestäubung zu diesem Zeitpunkt muss per Hand und einzeln erfolgen. Im Anschluss dauert es zwischen 7 und 9 Monaten bis sich letztendlich die Samenkapsel entwickelt hat. Kurz bevor die Kapsel reif ist, wird sie geerntet


Kulturelle Bedeutung

Vanille wurde von den Spaniern von der Entdeckung Amerikas mit nach Europa gebracht. Viele Jahre lang besaßen die Spanier auch das Monopol in diesem Bereich, bis die Holländer erste Vanillepflanzen in ihrer Kolonie angebaut haben. Mit der Zeit verschafften sich auch die Franzosen Zugang  zu den Pflanzen und bauten sie auf Bourbon (heutiges Reunion) an. Damit Vanilleschoten außerhalb von Mexico geerntet werden konnte, musste die künstliche Befruchtung erfunden werden, da auf natürlichem Weg diese durch Kolibris und Bienenarten, die es nur in Mexico gibt,  erfolgen konnte. Ab diesem Zeitpunkt und mit Beendigung der Kolonialzeit konnte der Vanilleanbau in großer Menge stattfinden. Heute findet er vor allem in Mauritius, Indonesien, Reunion, Mexico und Madagaskar statt.

 

Nutzen

Um die klassische Vanilleschote, wie sie im Handel erhältlich ist, zu bekommen, muss die geerntete Kapsel aufwendig über ca. 6 Monate z.B. durch Fermentation, bearbeitet werden, um die braune aromatische Schote zu erhalten. Der Geruch von Vanille wirkt entspannend und hellt die Stimmung auf. Aus diesem Grund wird Vanille häufig in verschiedenen Süßspeisen, Gebäcken und herzhaften Gerichten verwendet. Wird die Schote verarbeitet, wird häufig das Vanillemark aus dem Inneren gekratzt, da dieses viel Aroma und Geschmack enthält. Aus der Schote selber können die restlichen intensiven Aromen durch aufkochen in Sahne, Milch, Kompott,… herausgelöst werden. Eine Vanilleschote von hoher Qualität lässt sich an den ungleichmäßig verteilten Kristallen außen auf der Schote erkennen. Neben der echten und klassischen Vanilleschote gibt es noch andere Produkte, die aus ihr gewonnen werden, wie Vanilleextrakt, -pulver, -zucker oder natürliches Vanillearoma. Doch ebenfalls existieren billige Ersatzprodukte, wie Vanilleessenz, künstliches oder naturidentisches Vanillearoma und Vanillin.

 

Wenn Sie mehr über Vanille erfahren möchten und sich mit anderen Pflanzenliebhabern über praktische Tipps und Erfahrungen austauschen möchten, nehmen Sie doch mal an einem Treffen des Kräuterstammtisches teil. Termine unter Kräuterstammtischtermine oder im Programm.

Quelle:
Felber B. (2012): Vanille, Kräuterstammtisch