Unsere Sponsoren
und Förderer

Stadt Fulda
Kultusministerium Hessen
Sparkasse Fulda
Abwasserverband Fulda
Förstina - Der Schatz der Rhön
Osthessen News
Sie befinden sich hier » Das Umweltzentrum » 27. Wildbiologische Wochen - Bienen, Hummeln, Wespen

Vernastaltungen in den 27. Wildbiologischen Wochen

Bild zum Anklicken (PDF)!

27. Wildbiologische Wochen - Bienen, Hummeln, Wespen

Montag, 29. April bis Donnerstag, 30. Mai 2019

Ausstellung, Vorträge, Workshops für Schulklassen rund um Biodiversität und insbesondere Bienen, Hummeln, Wespen.

Kooperation: Hessische Verwaltungsstelle Biosphärenreservat Rhön und Umweltzentrum Fulda e.V.

Organisation und fachliche Vorbereitung:
Karl Gräser, Holger Jost, Martin Kremer, Karl-Heinz Schmalz, Volker Strauch

 

Montag, den 29.04. 18:00 Uhr

Wildbiologische Wochen - Ausstellungseröffnung

Die 27. Wildbiologischen Wochen beginnen mit der Einweihung zweier neuer Hummelkästen auf dem Gelände des Umweltzentrums. Ebenfalls auf dem Außengelände informieren Tafeln am 2018 eröffneten Lehrbienenstand über Bienen, Imkerei und Naturschutz. Außerdem weisen Aufsteller an verschiedenen Stellen im Garten auf Pfanzen hin, die heimischen Schmetterlingen im Laufe des Jahres als Futterquelle dienen.
Für den gesamten Zeitraum der Wildbiologischen Wochen kann im Hauptgebäude des Umweltzentrums die Ausstellung „Stadtnatur“ des Bundesamtes für Naturschutz sowie zahlreiche Materialien zum  Thema Biodiversität betrachtet werden.
Öffnungszeiten 30.04. bis 30.05: Wochentags 9:00 bis 18:00 Uhr, sowie Sonntag der 12.05. und der 19.05. und Himmelfahrt am 30.05. jeweils von 13:00 bis 18:00 Uhr.
Eintritt kostenfrei.
Ort: Umwelt- und Gartenkulturzentrum Fulda

 

Montag, den 29.04. 19:00 Uhr

Von Baumeistern, Blumenschläfern und Pollensammlern. Eine Reise in die faszinierende Welt der Wildbienen

Der Biologe Dr. Paul Westrich erforscht seit über 40 Jahren die heimischen Wildbienen. Außer zahlreichen wissenschaftlichen Beiträgen hat er auch drei Bücher veröffentlicht, darunter das umfassende Standardwerk „Die Wildbienen Deutschlands“. Westrich zeigt uns die faszinierende Vielfalt der Formen, Farben und Lebensweisen der Wildbienen. Anhand besonders anschaulicher Beispiele werden Verhalten, Nistweisen und Baumaterialien dargestellt. Unersetzlich im Leben der Wildbienen sind Blüten, ohne deren Pollen keine Biene für Nachkommen sorgen kann. Die vielfältigen Abhängigkeiten zwischen Bienen und Blüten bilden deshalb einen weiteren Schwerpunkt des Vortrags. Brillante Farbfotos und eindrucksvolle Filmsequenzen sollen Staunen erwecken, für diese Insekten begeistern und nicht zuletzt motivieren, sich für einen nachhaltigen Schutz dieser unverzichtbaren und vielfach bedrohten Bestäuber von Wild- und Nutzpflanzen einzusetzen.
Referent: Dr. Paul Westrich, Faszination Wildbienen - Kusterdingen
Die Teilnahme ist kostenfrei
Ort: Umweltzentrum und Gartenkultur Fulda e. V.

 

Sonntag, den 05.05. 12:00 Uhr – 18:00 Uhr

Gartenfest im Frühling

Das diesjährige Gartenfest hat den Themenschwerpunkt „Vielfalt in Garten und Landschaft durch Bienen, Wespen und andere Bestäuber“. In Haus und Garten werden regionale Produkte, Dienstleistungen und Informationen präsentiert. Im Sinne der Lokalen Agenda 21 wird für umweltverträgliches, sozial orientiertes und nachhaltiges Wirtschaften geworben. Die Mitglieder des Umweltzentrum und Gartenkultur Fulda e.V. sind in den unterschiedlichsten Umweltbereichen tätig. Neben Einzelpersonen sind Unternehmen, Behörden, Institutionen
sowie Vereine vertreten. Ihre Dienstleistungen und Produkte, sowie auch Beratungen und Information werden präsentiert. Zusätzlich öffnet das Auegarten Bistro und auf der Pflanzenbörse können Garten- und Zimmerpflanzen ge- und verkauft werden.
Ort: Auepark und Umweltzentrum und Gartenkultur Fulda e. V.

 

Mittwoch, den 08.05. 19:00 Uhr

Wege aus der Insektenkrise - Wege zu einer blühenden Landschaft

Das Insektensterben ist in aller Munde, doch über Ursachen und Lösungen wird gestritten. Ein Volksbegehren in Bayern hat alle Beteiligten erstmals zur Auseinandersetzung mit der Thematik gezwungen und zu einer heftigen Debatte geführt. Wer ist schuld am Insektensterben?
Wer soll‘s richten? Unsere Antwort ist einfach: das größte Problem liegt im Lebensraumverlust und Nahrungsmangel durch eine Verarmung der Landschaft.
Folglich müssen alle gesellschaftlichen Kräfte ihren Beitrag dazu leisten, unsere Kulturlandschaft in vielgestaltige, blühende Lebensräume zu transformieren. Der Vortrag ist ein Rundgang durch die Landschaft steile Acker, Grünland, Gärten und öffentliche Flächen und soll sensibilisieren für die Entwicklungen der vergangenen Jahrzehnte sowie Ansätze für neue, insektenfreundliche Entwicklungen aufzeigen.
Jeder kann danach sofort mindestens einen sinnvollen Beitrag leisten!
Referent: Dr. Matthias Wucherer, Netzwerk blühende Landschaft – Rosenfeld
Die Teilnahme ist kostenfrei
Ort: Umwelt- und Gartenkulturzentrum Fulda e. V.

 

Montag den 13.05. 19:00 – 21:30 Uhr

Einführung in die Bienenhaltung

Ein Kurs der in die Geschichte und die Biologie der Honigbienen einführt und verschiedene intensive und extensive Formen der imkerlichen Arbeitsweisen aufzeigt. Vorgestellt werden das Magazin, die Mellifera-Einraumbeute, die Bienenkiste und andere Möglichkeiten, deren Vor- und Nachteile aufgezeigt werden.
Vorkenntnisse sind nicht erforderlich.
Leitung: Thomas Löw, Erlebnisimkerei Bienenreich - Schmalnau
Teilnahmegebühr: 12 ,- €
Anmeldung bis zum 6. Mai unter 0661-9709790 oder kontakt@umweltzentrum-fulda.de
Aufbaukurse zu Honigernte, Völkervermehrung, Varroabehandlung, Einwinterung und weiteren Themen werden bei Nachfrage angeboten.
Ort: Umweltzentrum und Gartenkultur Fulda e. V.

 

Samstag, den 18.05. 14:00 - 16:00 Uhr

Heimische Hummeln: Nahrungsquellen und Ansiedlung

Eine 40-minütige Wanderung (für Hin- und Rückweg) zu einer Streuobstwiese und anschließend deren Besichtigung. Diese erfüllt nicht nur die Standards des Biolandbaus, sondern fördert auch den Schutz der Arten. Angesprochen werden außerdem Insekten und Hummeln sowie deren wichtige Rolle als Bestäuber. Die maximale Dauer der Exkursion beträgt zwei Stunden.
Leitung: Bernhard Kastilan, Stellvertretender Vorsitzender Rhöner Apfelinitiative e.V. - Elters
Die Teilnahme ist kostenfrei.
Treffpunkt: 14:00 Uhr, an der Kreuzung Wallweg/Bahnhofsweg in Elters
Info: Verein für Naturkunde in
Osthessen, vno-fulda@gmx.de

 

Mittwoch, den 22.05. 19:00 Uhr

Artenvielfalt im Offenland ist machbar

Referent Prof. em. Dr. Wolfgang Schumacher zeigt in seinem Vortrag, dass bei einer Zusammenarbeit auf Augenhöhe zwischen Landwirtschaft und Naturschutz auch Artenvielfalt und Biodiversität in der Kulturlandscha möglich sind. Dazu passende Praxiserfahrungen werden von einem Landwirt
aus der Eifel vorgestellt. Eine Kooperationsveranstaltung des Biosphärenreservats Rhön mit dem Kreisbauernverband Fulda-Hünfeld e.V.
Referent: Prof. em. Dr. Wolfgang Schumacher, Universität Bonn - Institut für Nutzpflanzenwissenschaften und Ressourcenschutz
Die Teilnahme ist kostenfrei.
Ort: Gaststätte "Zur Steinwand", Steinwand 5a, 36163 Poppenhausen
Info: Biosphärenreservat Rhön, Tel. 06654/9612-0, info@br-rhoen.de

 

Mittwoch, den 29.05. 19:00 – 20:30 Uhr

Insektenfreundliche Gärten – ganz einfach

Ohne Wild- und Honigbienen gäbe es kein Obst, kein Gemüse und keine Blumen. Wer einen Garten hat, der kann viel für den Erhalt nützlicher Insekten tun: etwa für geeignete, blühende Pflanzen sorgen, am Besten das ganze Gartenjahr über oder Felssteine und Totholzstapel mit in die Gartengestaltung einplanen, in deren Ritzen und Hohlräumen gerne solitäre Bienen brüten usw. Wichtig ist es auch, den Garten gut zu beobachten:
welche Insekten besuchen den Garten? Welche nisten vielleicht bereits im Boden oder im Holzstapel? Bei den Futterpflanzen für Bienen und Insekten gilt es Verschiedenes zu beachten, etwa, das ganzjährige Nahrungsangebot im Garten. Welche Arten und Sorten von Gehölzen, Stauden und Einjährigen Pflanzen sind geeignet? Wie gestaltet man einen durchgängig blühenden Garten? Und welche Insekten benötigen was? Falls Sie wissen wollen, ob eine Pflanze in Ihrem Garten geeignete Bienennahrung ist, bringen Sie zum Termin einfach Pflanzenteile (Blatt/ Stängel/ Blüte) zum Bestimmen mit.
Referent: Frank Storkebaum, Meister im Garten- und Landschaftsbau, Angersbach/ Fulda
Ort: Treffpunkt zum Rundgang beim Bistro im Umweltzentrum und Gartenkultur Fulda e. V.

 

 

Workshops für Schulklassen

Ab Mai ergänzt ein neuer Workshop für Schulklassen der Jahrgangsstufe 1 - 4 das Angebot der Lernwerkstatt Ökologische Bildung:
„Artenvielfalt in Garten, Feld und Flur“
Forscherexkursion im Garten des Umweltzentrums; Beobachtung und Bestimmung verschiedener Tier- und Pflanzenarten; Besonderheiten in Lebensweise kennenlernen und dokumentieren; „Mein Beitrag zum Artenschutz!“
Ein individueller Themenschwerpunkt kann nach Absprache gesetzt werden.
Info: Umweltzentrum und Gartenkultur Fulda e. V., Tel. 06651/9709790, kontakt@umweltzentrum-fulda.de