Unsere Gärten

 

Bauerngarten

Habt Ihr Lust mal im Garten mitzuhelfen und am Ende der Saison Eure Erträge zu ernten, um sie beispielsweise zu Hause zum Kochen zu verwenden? Dann seid Ihr herzlich eingeladen in unserem Bauerngarten mitzugärtnern. Denn unser Bauerngarten ist auch ein Mitmach-Garten, in dem Ihr miteinander als Gemeinschaft gärtnert. Gleichzeitig wird Euch genug Freiraum gelassen, damit Ihr entscheiden könnt, welche Gartenwerkzeuge Ihr nutzen wollt oder in welchem Beet Ihr gärtnern werdet. Die Erträge Eurer Gartenarbeit erntet Ihr schließlich zusammen und teilt sie untereinander auf.

Seid Ihr interessiert am Gärtnern oder habt noch Fragen, dann wendet Euch gerne an unsere Gärtnerin. Gerit Noll-Liebig ist unter der Nummer 0152/ 251 337 78 sowie per E-Mail (garten(at)umweltzentrum-fulda.de) zu erreichen.

 

Apfelgarten

Während den Sommermonaten finden im Apfelgarten zahlreiche Aktivitäten wie Festivals, Kinoveranstaltungen oder Poetry Slams unter freiem Himmel statt.

Auf der Wiese habt Ihr die Möglichkeit euch in den Hängematten, die zwischen unseren Apfelbäumen gespannt sind, oder in den Liegestühlen zu entspannen und bei gutem Wetter zu sonnen. Die Bäume sind vor allem für Kinder ein idealer Platz zum Klettern und Spielen.

Zusätzlich steht euch neben einer Feuerschale auch ein Lehmofen zur Verfügung, den Ihr mieten könnt, um selber Pizza oder Brot zu backen.

Neben den Entspannungsmöglichkeiten bietet euch die Apfelwiese auch Infomaterialien zum Lernen und Entdecken. So ist auf der Wiese ein Insektenhotel beheimatet und an der Außenwand des „Grünen Klassenzimmer“ findet Ihr Schaukästen, die Informationen und Abbildungen der heimischen Singvögel beinhalten. So könnt Ihr beispielsweise erfahren, in welchen Lebensräumen der Vogel anzutreffen ist oder ob der Vogel zu einer gefährdeten Art gehört.

 

Apothekergarten

Im Apothekergarten des Umweltzentrums können sich die Pflanzen und Kräuter in den Beeten beliebig ausbreiten. Indem wir nicht gegen die Natur arbeiten, wird es den Pflanzen auf längere Zeit ermöglicht, sich den Standort bzw. das passende Beet nach Kriterien wie den Licht- oder Bodenverhältnissen selbst „auszusuchen“. Momentan wird im Umweltzentrum ein Übersichtsplan entwickelt, damit Ihr weiterhin den Pflanzen den passenden Namen sowie die Wirkung der Kräuter bei Krankheiten zuordnen könnt.